Vertreterversammlung der Landespflegekammer für generalistische Pflegeausbildung

Newsletter Juli 2016

TOP-Thema

Generalistik

Nach dem Vorstand der Landespflegekammer hat sich auch die Vertreterversammlung, als oberstes Entscheidungsorgan der Kammer, mit großer Mehrheit für eine künftige generalistische Pflegeausbildung ausgesprochen.

Weiterlesen

Experten-Thema

Studiengänge in der Pflege

Studiengänge etablieren sich in immer größerem Ausmaß und bereichern damit die Pflege(aus)bildung. In diesem Bereich hat es bis heute eine rasante Entwicklung gegeben. Bei der überwiegenden Zahl der Studiengänge, die in den 1990er Jahren angeboten wurden, war eine abgeschlossene Pflegeausbildung Voraussetzung.

Experten-Interview

Ein Interview mit Lena Loch, Studentin der Pflegewissenschaft

Sehr geehrte Frau Loch, Sie haben sich für den dualen Bachelor-Studiengang „Klinische-Pflege“ entschieden. Mit erfolgreichem Abschluss verfügen Sie sowohl über die Anerkennung zur Gesundheits-und Krankenpflegerin als auch über einen Bachelor Abschluss.

Status Quo

1.
Beitrag beschlossen! Die Vertreterversammlung hat die Beitragsordnung der rheinland-pfälzischen Landespflegekammer beraten und beschlossen. Die Beitragsordnung ist die Grundlage für die Berechnung der Mitgliedsbeiträge. Diese sind auf der Homepage der LPflK veröffentlicht. Mit einem Basisbeitrag von maximal 10,- Euro, den die große Mehrheit der Kammermitglieder zu entrichten hat, sind auch die Ankündigungen vieler Listen während des Wahlkampfs umgesetzt worden. Auf Antrag vom Beitrag freigestellt sind Mitglieder in: Elternzeit, Beschäftigungsverbot, Mutterschutz, Krankengeld, Arbeitslosigkeit, Freistellung oder Sonderurlaub ohne Bezüge. Der Antrag kann formlos auf der Beitragsmeldung unter Angabe von Grund sowie Start und voraussichtlichem Enddatum gestellt werden.

2.
Arbeitsgruppe Berufsordnung gegründet! Die „AG Berufsordnung“ wurde am 25.04.2016 durch die Vertreter der Pflegekammer in der Vertreterversammlung gegründet. An dieser AG sind insgesamt 33 Kammermitglieder beteiligt, davon 17 ohne Sitz in der Vertreterversammlung. Ziel ist, eine Berufsordnung zu entwickeln, mit der Sie als professionell Pflegende und professionell Pflegender sich identifizieren können. Dies setzt natürlich einen Dialog und vor allem den Einbezug der Mitglieder voraus. Deshalb werden wir zu gegebenem Zeitpunkt auf Sie als Kammermitglied zukommen, um die Berufsordnung gemeinsam zu thematisieren. In den nächsten Schritten wird die AG ein Eckpunktepapier zur Berufsordnung erarbeiten und der Vertreterversammlung zur Entscheidung der weiteren Vorgehensweise vorlegen.

3.
Expertengremium Fachsprachüberprüfung! Die Landespflegekammer Rheinland-Pfalz konzipiert die fachbezogenen Sprachüberprüfung für ausländische Kolleginnen und Kollegen, die in Rheinland-Pfalz pflegerisch tätig sein wollen. Die Prüfung der fachlichen Sprachkompetenz durch die Kammer findet künftig ergänzend zur Überprüfung der fachlichen Qualifikation durch die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (Altenpflege) und das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung (Gesundheits- und Krankenpflege; Gesundheits- und Kinderkrankenpflege) statt. Erste Umsetzung ist für Anfang 2017 vorgesehen.

100% Rede und Antwort

1.
Mitarbeit Fachdialog zur Qualitätssicherung
Im vom Gesundheitsministerium Rheinland-Pfalz einberufenen Fachdialog soll die Frage geklärt werden, wie eine Qualitätsberichterstattung in der Pflege aussehen muss, damit Menschen diese Informationen gut für sich nutzen können. Hier arbeiten alle Institutionen und Organisationen mit, die insbesondere die Qualität in der Pflege erfassen und dokumentieren. Mit der ausgewiesenen Fachexpertise, die wir als Pflegekammer in unseren Reihen haben, werden wir an führender Stelle bei der Konzeptionierung dabei sein. Als Landespflegekammer sehen wir die Arbeit von Pflegefachpersonen im Land auf hohem Niveau und wollen diese sichern. Dabei wissen wir auch die PflegeGesellschaft, als Vertretung der Einrichtungsträger, an unserer Seite.

2.
Offizieller Appell der Vertreterversammlung die generalistische Pflegeausbildung zu unterstützen!

Um dem dringenden Wunsch nach Reformierung der Pflegeausbildung Ausdruck zu verleihen, werden die rheinland-pfälzischen Bundestagsabgeordneten von Seiten der Vertreterversammlung angeschrieben. Im Zentrum steht dabei die Forderung, eine generalistische Pflegeausbildung zeitnah auf den Weg zu bringen. Bei Interesse können Sie sich das Musterschreiben auch hier herunterladen.

100% Wissenswert

Interessante Links

Zurück