100 Tage Landespflegekammer Rheinland-Pfalz: Fast alle Mitglieder registriert

Start der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz durchweg erfolgreich
Nach den ersten 100 Tagen der Landespflegekammer in Rheinland-Pfalz haben Kammerpräsident Dr. Markus Mai und Vizepräsidentin Sandra Postel eine positive erste Bilanz gezogen. Nach der Gründungsphase hat die Landespflegekammer nun auch die politische Interessenvertretung der Pflegenden im Land vollumfänglich aufgenommen. So wurden Forderungen aus dem Krankenhausbereich, den stationären Pflegeeinrichtungen und der ambulanten Pflege an die politischen Entscheidungsträger im Land herangetragen.

Von den potentiell 44.000 Mitgliedern, die uns durch die Arbeitgeber gemeldet wurden, sind inzwischen mehr als 34.300 vollständig registriert. 2.700 Pflegefachpersonen haben sich mit unvollständigen Unterlagen zurückgemeldet, während etwa 4.100 noch keine Meldung getätigt haben“ stellt Kammerpräsident Mai dar.

Da sich unter den gemeldeten Arbeitnehmern auch etliche befänden, die qua Heilberufsgesetz keine Mitglieder sein können, geht Mai von etwa 40.000 Kammermitgliedern aus. „Damit ist die Registrierungsquote auf einem hervorragenden Niveau angekommen.“

Auch die Vertreterversammlung hat ihre Arbeit aufgenommen und mit der Verabschiedung von unter anderem der Hauptsatzung und der Beitragsordnung sowie der Besetzung von Ausschüssen wurde der Kammer eine Struktur gegeben, um die inhaltliche Arbeit anzugehen. Die Themen Fort- und Weiterbildung, die Erstellung einer Berufsordnung und die inhaltliche Auseinandersetzung mit Themen der Langzeitpflege konnten dadurch bereits in Angriff genommen werden.

Wenn Sie die Pressemeldung im Wortlaut lesen möchten, finden Sie diese hier.

Zurück