Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Die Landespflegekammer informiert hier zum Coronavirus SARS-CoV-2

Aktuelle Informationen

Mittlerweile wurden in allen Bundesländern umfangreiche Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung und der Verlangsamung der Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus getroffen. Die Zahl der in Rheinland-Pfalz bestätigten Fälle ist mittlerweile auf 2584 (Stand: 30.03.) gestiegen.

Die Landespflegekammer steht in engem und ständigen Austausch mit sämtlichen relevanten Stellen und Behörden zur aktuellen Lage. Das gemeinsame Ziel aller Anstrengungen ist es, die aktuelle Lage laufend zu bewerten und Maßnahmen zu treffen, die die adäquate Versorgung im Gesundheitswesen kurz-, mittel- und langfristig sicherstellen.

Als Pflegekammer Rheinland-Pfalz haben wir eine Task-Force einberufen, die insbesondere die Situation in den Pflegesettings laufend analysiert und Maßnahmen mit den Partnern in Rheinland-Pfalz und auf der Bundesebene abstimmt. Schwerpunkte sind derzeit die Versorgungslage innerhalb des Gesundheitswesens, Sonder-Qualifizierungsmaßnahmen für Pflegefachpersonen und die Sicherstellung der personellen Ressourcen in der pflegerischen Versorgung.

Als Ansprechpartner für die pflegerische Versorgung in Rheinland-Pfalz erreichen uns bereits jetzt hunderte Anfragen. Um Ihre Anfragen zum Thema Corona möglichst schnell beantworten zu können, wenden Sie sich bitte bevorzugt an corona@pflegekammer-rlp.de.

Zentrale Meldestelle Freiwilligen-Pool

In sämtlichen Bundesländern laufen derzeit die Präventions- und Vorbereitungsmaßnahmen, um eine Verschärfung der aktuellen Situation in der gesundheitlichen Versorgung der Bürgerinnen und Bürger zu vermeiden und die Gesundheitsversorgung sicherzustellen. Jede Hilfe zählt!

Die Landespflegekammer ruft aus diesem Grund alle hilfsbereiten Pflegefachpersonen und ausgebildeten Pflegehilfskräfte mit freien Kapazitäten, die derzeit nicht im Beruf tätig sind, dazu auf sich bei der zentralen Meldestelle zu melden. Mit Hilfe dieser Stelle wird ein Pool aus qualifizierten freiwilligen Helfern mit pflegefachlichem Hintergrund auf Landesebene eingerichtet. 

WICHTIG: Sie gehen mit der Meldung keine Verpflichtung zu einem möglichen Einsatz ein und können über Art und Umfang frei entscheiden.

Wir danken Ihnen bereits jetzt für Ihr persönliches und professionelles Engagement!

⇒ ZUR ANMELDUNG ALS FREIWILLIGER BITTE HIER KLICKEN! ⇐

Zentrale Meldestelle Kurz-Qualifizierung Intensivpflege im Rahmen der Corona-Pandemie

Angesichts der steigenden Zahl an Corona-Infizierten und der zu erwartenden Zunahme an COVID-19-Erkrankten, ist es oberstes Ziel, alle Erkrankten bestmöglich zu versorgen. Dafür ist sicherzustellen, dass das notwendige Personal in der Intensivversorgung und der Beatmung zur Verfügung steht.

Vor diesem Hintergrund haben die Landesregierung Rheinland-Pfalz, die Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz mit Zustimmung des Präsidenten der Deutschen Krankenhausgesellschaft und die Landespflegekammer Rheinland-Pfalz konkrete Maßnahmen vereinbart.

Die Zahl der fortgebildeten Pflegefachkräfte in der Intensivpflege soll neben den vorhandenen Intensivpflegefachkräften auf bis zu 2000 Personen erhöht werden. Die Landespflegekammer Rheinland-Pfalz hat dafür eine Handlungsempfehlung für eine 16-stündige Kurz-Qualifizierung „Grundlagenwissen zu Beatmung und Symptomkontrolle bei Corona-Patienten“ und einen 16-stündigen Auffrischungskurs „Aktualisierung des vorhandenen Wissens in Bezug auf neue Geräte und der Besonderheit von Corona-Patienten“ für ehemalige Intensivpflegefachkräfte entworfen.

Mit diesen Fortbildungen sollen die Pflegefachpersonen geschult werden, um zeitnah die fachweitergebildeten Intensivpflegefachkräfte in der Versorgung von COVID-19-Erkrankten unterstützen zu können. Die Fortbildungen können von den Weiterbildungsinstituten oder den Einrichtungen in Rheinland-Pfalz durchgeführt werden. Anteile des theoretischen Unterrichts können auch als E-Learning-Angebot erworben werden.

Die Kurz-Fortbildungen sind für die Teilnehmenden kostenlos. Das Land hat die Kostenübernahme für 2000 Teilnehmenden zugesichert. Die Koordination der Angebote, der Teilnehmenden sowie die Kostenerstattung erfolgt über die Landespflegekammer.  

⇒ Zur Anmeldung als Anbieter der Kurz-Fortbildungen bitte hier klicken! ⇐

 

Zur Anerkennung der Kurz-Fortbildung reichen Sie bitte die Ausgestaltung des Kurses und die Teilnehmerzahl bei der Landespflegekammer zur Genehmigung ein.

Nach erfolgreichen Abschluss der Kurz-Fortbildung senden Sie uns bitte eine Teilnahmebescheinigung. Diese muss die Namen der Teilnehmenden enthalten. Die Kursleitung bestätigt, dass die genannten Personen teilgenommen haben.

Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen und Vorgaben des Landes Rheinland-Pfalz zum Infektionsschutz der Teilnehmenden.

Downloads Zentrale Meldestelle Kurz-Qualifizierung Intensivpflege im Rahmen der Corona-Pandemie

Allgemeine Informationen zum Corona-Virus

Das Virus wird von Mensch zu Mensch übertragen. Die Verbreitung erfolgt über Tröpfcheninfektion und über jeglichen Körperkontakt oder gemeinsam genutzte Gegenstände.

Umso wichtiger ist die Umsetzung präventiver Maßnahmen, um die Ausweitung der Infektion zu verhindern.

Das Robert Koch Institut informiert auf seiner Homepage über die aktuellen Fallzahlen und hat entsprechende Hygienemaßnahmen aufgelistet.

Das rheinland-pfälzische Gesundheitsministerium verweist auf die 10 wichtigsten Hygienetipps der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Weiterhin wurde eine Coronavirus-Hotline des Gesundheitsministeriums Rheinland-Pfalz geschaltet:

Telefonnummer: 0800 575 81 00

Erreichbar von Montag bis Donnerstag von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr. An Freitag von 9:00 Uhr bis 12 Uhr.

Ihr Kontakt zur Geschäftsstelle

Landespflegekammer Rheinland-Pfalz (KdöR),
Große Bleiche 14-16, 55116 Mainz

Öffnungszeiten: 09:00 bis 17:00 Uhr
Telefon: 06131.32 73 80, erreichbar von 08:00 bis 17:00 Uhr
Fax: 06131.32 73 899
E-Mail: info@pflegekammer-rlp.de