Statement für Gefährdungsanzeige

Unterstützen Sie die „Bundesweite Gefährdungsanzeige“!

Die Landespflegekammer beteiligt sich an einer gemeinsamen Aktion der Vereinigung pflegender Angehöriger in Deutschland e.V. und des Vereins Pflege in Bewegung e.V. um auf die Missstände bei der personellen Ausstattung in der Pflege in Deutschland hinzuweisen. Das Ziel ist es, die Politik nochmals auf die massiven Probleme in der Pflege aufmerksam zu machen. Wir wollen mehr Personal, gerechte Bezahlung, Mitspracherecht, Unterstützung und vor allem die Wertschätzung, die allen Kolleginnen und Kollegen für ihre Arbeit und ihr Engagement zusteht.

Die Fakten sind in allen pflegerischen Bereichen schockierend:
In den Krankenhäusern hat sich die Arbeitsbelastung in den letzten 20 Jahren nahezu verdoppelt, obwohl Untersuchungen belegen, dass das Verhältnis von Pflegefachpersonen zu Patienten einen deutlichen Unterschied bei der Mortalität ausmacht.
In der Altenpflege hat eine Pflegefachperson im Durchschnitt nur 9 Minuten pro Person für die gesamte pflegerische Versorgung. Ein Zustand der auch daraus resultiert, dass Deutschland bei den Ausgaben für Altenpflege weit unter dem EU-Durchschnitt liegt.
Außerdem werden pflegende Angehörige zu wenig unterstützt und sind oftmals mit der Arbeitsbelastung der 24-Stunden-Pflege völlig überfordert.

Zurück